"Chamanna Jenatsch"

Altitude

2652 mt.

Time spent

4:0 h

Mountain Chain

Engadin

Location

Bever

Description:

Die Chamanna Jenatsch CAS in Kürze

Lage im Val Bever
2652 m ü.M.
71 Plätze
erste Hütte 1908
weitgehender Neubau 1993
Sektion Bernina, Hüttenchef Jachen Müller

Bewartung:

Silvester / Neujahr,
Skitourensaison Mitte Feb – Apr
Sommersaison Ende Juni – Mitte Okt
 
Strom

Wasserkraft und Sonnenpower! Eine Mini-Peltonturbine und Photovoltaikanlage auf dem Dach und an der Fassade versorgen uns mit Strom und laden unsere Batterien im Keller.
Gas und Holz
Im Winter brauchen wir den Holzofen zum Heizen und zum Kochen und Backen. Im Sommer kommt vor allem der Gasherd / -backofen zum Einsatz.

Wasser

Im Sommer wird die Hütte von einer Quelle mit fliessendem Wasser versorgt. Im Winter muss das Wasser aus dem Bach hochgepumpt werden. Im Dachstock haben wir einen Wassertank zur Verteilung im Haus.

Warmwasser

Auf dem Dach gibt es neben der Photovoltaikanlage auch Solarpanele die Warmwasser in unseren Boiler einspeisen. Ohne Sonne können wir den Boiler auch über den  Holzofen in der Küche heizen.

Abwasser

Das gesamte Abwasser der Hütte wird in einer Klärgrube gesammelt.

Versorgung

Die Hütte wird von dem grossen gelben Vogel der Helibernina versorgt.

How to get there:

Zustieg Sommer
Spinas
Anreise bis Spinas nur mit dem Zug, zu Fuss oder Bike möglich. Schöner Zustieg durch das Val Bever.
Aufstieg: 950 m
Länge: 12 km
Dauer: 4 – 5 h
Schwierigkeit: T2

Julierpass
Anreise bis Parkplatz unterhalb La Veduta oder mit ÖV bis Haltetelle La Veduta. Zustieg durch das Val d’Agnel und über die fast 3000 m hohe Fuorcla d’Agnel.
Aufstieg: 850 m, Abstieg 350 m
Länge: 8 km
Dauer: 4 h
Schwierigkeit: T3

Preda via Fuorcla Crap Alv
Ab Preda oder ab Albula Passstrasse (Haltestelle Crap Alv)
Aufstieg: 1400 m, Abstieg 550 m
Länge: 18 km
Dauer: 6 – 7 h
Schwierigkeit: T3

Piz Nair
Ab St. Moritz mit den Bergbahnen zum Piz Nair und über alpine Bergwege zur Jenatsch
Aufstieg: 550 m, Abstieg 900 m
Länge: 8 km
Dauer: 3 – 4 h
Schwierigkeit: T3

Alp Flix via Fuorcla da Flix
(mit Option Piz d’Agnel)
Anreise nach Alp Flix mit BusAlpin oder Privatauto (PP kostenpflichtig)
Aufstieg: 1200 m, Abstieg 470 m
Länge: 9.5 km
Dauer: 5 – 6 h
Schwierigkeit: T3+ (T4 mit Gipfel Piz d’Agnel)

Zugänge Winter

Der Normalweg im Winter führt vom Julierpass via Fuorcla d’Agnel zu uns. Es gibt aber noch einige weitere Möglichkeiten, die auch immer noch mit einem Gipfel kombiniert werden können. Auf der Skitourenkarte findet Ihr die wichtigsten Routen und unten auf der Seite jeweils einen kleinen Beschrieb und ein paar Fotos.
Achtung!
Bei Lawinengefahr bitte bei der Abfahrt von der Fuorcla d’Agnel nach der Ebene (See) den grossen Stangen folgen und NICHT auf direktem Weg durch den Hang des Piz Picuogl queren! Man fährt nach Osten bis zum Bach ab und steigt in einem Bogen wieder bis zur Hütte hoch. Dies dauert etwas länger und man muss wieder anfellen, kommt dafür aber sicher zur Hütte!
Zudem gibt es direkt nach der Fuorcla d’Agnel eine sicherere Variante, um nicht den Hang des Piz Surgonda zu queren. Diese führt nach der ersten leichten Steilpassage nach Westen. Man quert so unterhalb der kleinen Felsgruppe auf den Gletscher hinab.
Direkte Variante ab Fuorcla d’Agnel bei sicheren Verhältnissen, ansonsten blaue Variante wählen.

Mit dem Privatauto
Bitte nicht beim Hospiz La Veduta parken sondern auf einem der Parkplätze ober-/unterhalb.
Quelle: Bundesamt für Landestopografie
Mit dem Schneetourenbus
So kommt ihr auch ohne Privatauto zum Julierpass und seid flexibel welche Abfahrtsroute ihr wählt! Neu diesen Winter auch ab Silvaplana!

Julierpass – Normalweg Winter
Der Zustieg vom Julierpass ist im Winter der Normalweg und bei geeigneter Routenwahl relativ lawinensicher.
Aufstieg: 1000 m, Abfahrt: 500 m
(bei direkter Variante: 850 m / 350 m)
Dauer: 3 – 4 h
Schwierigkeit: WS

Piz Nair
Mit Hilfe der Bergbahnen auf den Piz Nair
Aufstieg: 650 m, Abfahrt: 550 m
Dauer: 2.5 – 3 h
Schwierigkeit: WS+

Julierpass – via Piz Surgonda und Val Bever
Beliebter Gipfel auf dem Weg zur Hütte. Die Abfahrt durch das obere Val Bever östlich des Traunter Ovas hält oft schönen Pulver bereit! Dies entschädigt für den Gegenanstieg zur Hütte.
Alternativ kann man auch auf der Route 242 über den Westhang des Traunter Ovas zur Hütte abfahren.
Aufstieg: 1250 m, Abfahrt: 800 m
Dauer: 4 – 5 h
Schwierigkeit: WS

Alp Güglia – via Fuorcla Margun
Selten begangen, da bei guten Bedingungen der Weg via Surgonda mehr reizt, bei schlechten Bedingungen die Fuorcla d’Agnel direkter ist.
Ab der Alp Güglia durch das Valletta dal Güglia über die Fuorcla Margun, dann ins obere Val Bever abfahren und zur Hütte aufsteigen.
Die unverkennbaren Felsformationen an der Fuorcla Margun sind aber schöne Fotosujets 

Spinas
Der Zustieg von Spinas wird im Winter selten begangen.
Ab und zu wird der Weg als Abfahrt genutzt, aufgrund der flachen Verhältnissen ist er aber auch nicht empfehlenswert. Die grossen Hänge des Val Bevers sind zudem lawinengefährdet.
Preda via Val Mulix / Piz Laviner
Diese Route wird öfters als Abfahrt nach Preda benutzt und ist Teil der Graubündner Haute Route als Etappe von der Chamanna Jenatsch zur Chamanna d’Es-cha.
ab Naz:
Aufstieg: 1400 m
Abfahrt: 500 m
Dauer: 5-6 h
Schwierigkeit: ZS-
Die Hangtravese um den Pkt 2671 kann heikel sein. Achtung Südostausrichtung und Absturzgefahr!

Main excursions:

Piz Surgonda, Tschima da Flix, Piz Caldera, Piz d'Err.

Other Huts / Lodges in the locality

Alpina Hütte

"Alpina Hütte"

Corviglia/ Engadin

Altitude: 2550 mt

Have a look at the description

"Chamanna Jenatsch"

Bever (Bever)
Telephone:

+41 81 833 29 29

Mobile:

-

Bed
and breakfast

-

Half board
with breakfast

CHF 77

Opening time:

 Silvester/Neujahr Mitte Februar - Ende April Ende Juni - Mitte Oktober

Sitting places inside/outside:

71 plätze

Rooms / Beds / Restrooms:

Lager

Die Jenatschhütte hat 3 grosse Lager mit je 18 resp. 19 Schlafplätzen. Die Lager sind grosszügig, hell und heimelig.
Die Schlafplätze sind teilweise unterteilt. In den Lagern Piz d’Err und Jenatsch gibt es abgetrennte 3er Kojen . In den 2-stöckigen Bereichen sind jeweils 5 Betten nebeneinander. Wenn immer möglich bekommt jede Gruppe ihre eigene Ecke.

Doppelzimmer

Die Jenatschhütte bietet 3 Doppelzimmer. Die Zimmer sind einzigartig und haben alle ihren persönlichen Charme.
In den Doppelzimmern stellen wir Handtücher zur Verfügung und am Abend gibt’s warme Kirschsteinsäckli für mit unter die Bettdecke. Ein Hüttenschlafsack ist in den DZ empfohlen , da es insbesondere im Winter nicht möglich ist nach jedem Gast die Bettwäsche zu waschen..
Die Doppelzimmer könnt Ihr für eine Aufpreis von 30 CHF pro Person buchen (siehe Preise). 

Owner / Management:

 Jill Lucas und Daniel Sidler - SAC Bernina