"Fontana Mura Hütte"

Höchster zu erreichender Punkt

1726 mt.

Dauer der Wanderung

1:0 h

Berggruppe / Tal

Alpe Sellery

Ort

Val Sangone

"Fontana Mura Hütte"

Coazze (Torino)
Telefon:

-

Mobiltelefon:

+39 3333929241

E-mail:

info@rifugiofontanamura.it

Übernachtung mit Frühstück

€ 18

Halbpension

€ 35

Beschreibung:

Die Hütte Fontana Mura liegt innerhalb des regionalen Parks Orsiera-Rocciavrè in der Nähe des Gebirges von Roussa, ein Übergang, der das Val Sangone und Val Chisone verbindet. Die Hütte erhält ihren Namen von der Quelle des Flusses Sangone, der in der Nähe des Gebäudes fließt und in der Geschichte als ALPE SELLERY SUPERIORE bekannt ist. Die Hütte wurde Anfang 1990 erbaut. In einer der Gebäuden, hatte sogar König Vittorio Emanuele II während eines Gewitters Zuflucht gefunden. Auf 1726 Meter gelegen besteht sie aus zwei Gebäuden - das Erste ist die Hütte Fontana Mura und das Zweite, das momentan nicht benutzt wird. Im Jahr 2011 musste die Hütte neu gebaut werden aufgrund einer Schneelawine im Winter des Jahres 2009. Heute umfasst sie ca. 11 Schlafplätze in zwei Zimmern mit separatem Eingang. Im Obergeschoss gibt es ein privates Badezimmer und eine überdachte Terrasse. Im Erdgeschoss befindet sich der Speisesaal mit 26 Plätzen. Das Gebäude verfügt auch über eine Photovoltaik-Anlage.
 

Wie erreiche ich die Hütte:

Von Torino kommend über die Autobahn und den Tunnel von Frejus (A 32) bis Avigliana . Dann über die Landstraße Nr. 589 in Richtung der Seen von Avigliana. Beim Kreisverkehr nach dem Tunnel Richtung Giaveno über die Landstraße Nr. 190. Man fährt durch das Zentrum von Giaveno hindurch und am Kreisverkehr dann Richtung Coazze. Nach ein paar Kilometern lässt man die Straße nach Coazze rechts liegen und fährt Richtung Forno. Man fährt auf dieser Straße weiter, die Wallfahrtkirche der Madonna von Lourdes lässt man rechts liegen und man fährt beim Campingplatz von Piasnass weiter geradeaus. Nach einigen Kurven erreicht man eine Straße, wo man dann das Auto parken kann. Vom Parkplatz geht es dann zu Fuß über die Schotterstraße hinauf für ca. eine Stunde. Auf diesem Weg befindet sich auch ein gut ausgestatteter Rastplatz in der Nähe des malerischen Wasserfalles Loja. Nachdem man vom Wald rauskommt, lässt man den Weg in Richtung Gebäude Sertorio, Observatorium für die Umwelt, links liegen. Dann folgt man der Straße bergauf bis zur dritten Kehre. Hier kann man entscheiden, ob man auf der Strasse über die Weide Sellery weitergeht (ein wenig länger aber weniger anstrengend) oder den Weg zu münden, der hoch über dem Sturzbach. Ohne von den Spuren der Rinder getäuscht sein, geht man zu den Gebäuden von Sellery (1726 Meter hoch). Vom Zuflucht ist dann möglich, verschiedene Wege zu folgen wie z.B. der Zuflucht unter den Weide mit vielen Kehren in der Westen Richtung. Von hier kann man La Roussa erreichen (2019 Meter, 1 Stunde). Sehr wunderschön ist die Panorama auf dem Flachland, auf Val Sangone und Val Chisone.                 

Wanderungen / Touren:

WANDERUNG ZUR QUELLE FONTE MURA: 1750 Meter hoch, Höhenunterschied 24 Meter, Schwierigkeit: sehr kurze Wanderung bis zur Quelle von Sangone, Fontana Mura, von der den Zuflucht den Name nimmt. Vom Zuflucht nimmt man den Weg GTA 414, in der Nahe von der Tränke und nach einigen Meter biegt man nach links ab auf einem flachen Pfad, der hinter dem Zuflucht durchfährt und schneidet die ganze Seite bis zur Quelle.  Eine sehr interessante Wanderung aber mit einem wunderschönen Blick über die Tal von Sangone RIF.

FONTANA MURA - COLLE DELLA ROUSSA: Zeit von Ankunft: 2017 Meter hoch- Höhenunterschied 293 Meter. Schwierigkeit: Pfad GTA 414, In der Nähe von der Tränke, der Pfad steigt unter den Weiden mit vielen Kehren in der Westen Richtung, bis zum Hügel „La Roussa“, wo man eine schöne Landschaft am Tal „Sangone“ und Tal „Chisone“ schauen kann.
Von hier kann man viele Exkursionen machen.
 
DER RING DER ALPINI RIF. „FONTANA MURA“ – CURBASIRI – Gebirde „BOCCIARDA“ – RIF. „FONTANA MURA“:
Höhe der Spitze: Spitze „Curbasiri“ 2214 Meter- Höhenunterschied 488 Meter- Schwierigkeit E – Vom Zuflucht nimmt man den Pfad GTA 414, in der Nähe  der Tränke, der Pfad steigt unter den Weiden mit vielen Kehren in der Westen Richtung bis zum Hügel „La Roussa“. Nach der Kapelle des Hügels, fährt man nach links auf den Pfad GTA 412, nach zirka einigen Minuten erreicht man eine Abzweigung, links folgt man von der Süden Seite in der Richtung von „Bocciarda“, während rechts erreicht man die Spitze „Curbasiri“ durch den einfachen Pfad, wo man eine schöne Landschaft am Tal „Chisone“ und „Sangone“  genießen kann.
Um die Gebirge „Bocciarda“ zu erreichen, folgt man unter dem Gras  bis zum Pfad, der über den breiten Hügel geht, um bis zum Tal „Sangone“ fortzufahren. Nach der Abzweigung bis „Fontana Mura“ und man fährt bis zur Gebirge „Bocciarda“ fort, gekennzeichnet nach einem großen Jungchen, einer Kreutz   und einem Alpino, die an der Seite des Tals „Chisone“. Nachdem man zurückkommt ist und die Talfahrt begonnen hat, kann man den Zuflucht sehen.
Der erste Teil des Weges ist sichtlich, während in dem zweiten soll man sehr acht sein um die Spur unter den Blumen nicht zu losen. Man erreicht so die erste Quelle „Sangone“ und dann den Zuflucht.
 
DIE DURCHQUERUNG “AQUILA” RIF. “FONTANA MURA” – DER HÜGEL “ROUSSA” – PORTA SORESINA – SPITZE “AQUILA” – ALPE COLOMBINA GRAN FAETTO – FIR “FONTANA MURA”:
 Höhe des Hügels: 2019 Meter – Höhenunterschied: 769 Meter – Schwierigkeit: E zuerst und dann EE – ZUFAHRT BEIM AUTO: Von „Pinerolo“ folgt man entlang der SS23 „Sestriere“, bis zur Stadt Villaretto, wo rechts man die Straße folgt, die unter den Häusern stiegt, in der ersten Abzweigung nach rechts abzubiegen, fährt man zu „Piccolo Faetto“ und dann „Gran Faetto“.
Man kann in dem hochen Teil der Stadt in dem Platz der Häusern parken, oder in einem offener Platz nach rechts. Man kann bis “Coletto” fortfahren (Ideal Punkt um den Pfad zu beginnen). ROUTE: geht nach rechts des „Gran Faetto“ und folgt man den Saumpfad, der nach Osten geht, dann steigt man in dem Wald und erreicht eine Schotterstraße, die zweimal kreuzt. Vom Kartell342-7 folgt man für 2 Km die Straße, die die Rippe umgeht und dann steigt man mit zwei Biegungen in der Nähe von Colletto (1517 Meter) und macht eine Kehre nach links. Von der Kehre beginnt einen flachen Pfad und ghet in der Richtung von dem alten Saumpfad und fährt durch den Sturzbach „Balma“.
Man lasst nach rechts den Pfad bis zur verlassene Bergwerke und beginnt zu steigen mit einigen Rippen, wenn man einen Sporn (1750 Meter) erreicht, tritt man in eine schöne Mulde von Lärchen und  Wacholders, dann gewinnt Höhe bis zur Fläche mit den Überresten von „Clot della Croce“ (1835 Meter). Der Pfad erreicht einen Rücken  und geht nach links unter Erhebungen, die bis zum Hügel „La Roussa“  gehen. Von hier zieht man zum Zuflucht und dann nehmen der Pfad 414.



 

Auf die Hütte mit dem E-Bike

Geöffnet:

 Das ganze Jahr geöffnet, außer für die Monate Oktober bis April

Anzahl Sitzplätze Almwirtschaft drinnen / draußen:

50

Zimmer / Betten / Bäder:

Das Tierheim verfügt über 11 Betten, Zimmer mit 5 oder 6 Betten mit eigenem Bad.
Möglichkeit, das Hauptschlafzimmer mit PLUS-Paket zu haben, bei 50 Euro pro Person, die degsutazione Abendessen, Übernachtung im Doppelzimmer mit Bettwäsche, Bettdecken und Handtücher und Frühstück beinhaltet.

Führung / Besitzer:

 Claudia Fea